Radltour von Hof zum NaturFreundehaus "Bärenhäusl" bei Culmitz.


 

Startpunkt ist in Hof auf dem Parkplatz in der Alsenberger Straße

Vom Parkplatz fahren wir an der Saale entlang Richtung Norden der Saaleradwegbeschilderung M (Mündung) nach durch das Stadtgebiet in die Uferstraße bis zum Seligenweg. Hier biegen wir nach links in den Seligenweg ein, überqueren den Unterkotzauer Weg  und fahren hinauf in die Schellenberganlage, wo wir die Bahnlinie Hof-Plauen unterqueren. Weiter bergan kommen wir parallel der Bahnstrecke Hof-Bad Steben, diese wird uns auf weiten Teilen begleiten, vorbei an der Baywa zur Ernst-Reuter-Str. Wir begleiten diese auf dem Radweg parallel bis zur Hofecker Schule und biegen nach links zum Schulgebäude ab. Hinter dem Gebäude biegen wir nach rechts in den Joditzer Weg ein und an dessen Ende geht es nach links weiter hoch bis zum "Rockwerk". Neben der Mülldeponie radeln wir zu deren Haupteinfahrt und biegen dort nach rechts ab in den Radweg HO 3, um nach 200 m nach links in den Geh- und Radweg nach Köditz hinunter einzubiegen. Wir fahren durch Köditz auf der Hauptstraße immer gerade aus, bis wir zur Abzweigung nach links „Minidrom“ kommen und diesem Weg folgen. Ca. 500 m hinter Köditz verlässt nun der Radweg nach rechts die Ashaltstraße und wir folgen weiter der Beschilderung HO 3 über Stock und Stein bis nach Stegenwaldhaus. Wenn wir dort kurz vor der Unterführung der A 9 die Asphaltstraße erreichen, biegen wir nach rechts in diese ein und fahren durch Stegenwaldhaus bis wir am Ortsende nach links in den Feldweg nach Rothenbürg einbiegen. Wir radeln auf dem HO 3 Radweg hinab durch Rothenbürg, wo wir wieder auf eine Asphaltstraße treffen, bis zur Kreuzung der alten Bundesstraße B 173 am Ortseingang von Selbitz. Wir biegen nach links in diese Hauptverkehrsstraße ein und folgen ihr über die Gleisanlagen des Selbitzer Bahnhofs bis zum Abzweig Marlesreuth, Leupoldsgrün, hier biegen wir nach links ein und fahren hinab ins Tal der Selbitz. Überqueren diese, um anschließend nach rechts in die Angerstraße einzubiegen, nach wenigen Metern verlassen wir diese um gleich wieder nach links in die Garlesstraße einzufahren.
Achtung: Hier verlassen wir den offiziellen Radweg HO 3
Am Ende der Garlesstraße biegen wir nach rechts in einen neuen Flurbereinigungsweg ein und folgen diesem bis wir unterhalb die Stadt Naila sehen, vorbei an Fischteichen radeln wir weiter Richtung Schottenhammer,überqueren die Verbindungsstraße Naila – Marlesreuth und folgen weiter dem Weg nach Culmitzhammer. Der Weg zum Bärenhäusl biegt jetzt vor den beiden Häusern nach links ab, leicht ansteigend. Nach rund einem Kilometer lädt das Naturfreundehaus „Bärenhäusl“ als Zielpunkt zur Rast ein.
Streckenlänge = 24 km, Steigung = 494 m, Gefälle = 374 m

Wer sich noch etwas austoben möchte, kann gerne weitere 9 km und ca. 262 HM zum Gipfel des 794 m hohen Döbraberg, der höchsten Erhebung des Frankenwaldes zurücklegen. Vom Prinz Luitpold Turm hat man bei guter Sicht einen herrlichen Blick über den Frankenwald, bis ins Fichtelgebirge und den Thüringer Wald.

Die Rückfahrt führt uns nun wieder hinunter nach Culmitzhammer und weiter nach Schottenhammer. Auf einer kleinen Holzbrücke überquert man den Culmitzbach und folgt weiter der Markierung entlang der Culmitz und überquert hinter der Talbrücke der B 173 diese und fährt weiter auf dem Wiesenweg zum Schützenhaus und in die Kronacher Straße, die uns in die Stadtmitte führt. In der Bahnhofstraße ankommend können wir nun wählen, zwischen einer Bahnrückfahrt ab dem Bahnhof Naila, oder wir biegen nach rechts ab in die Selbitztalstraße und fahren weiter bis zum Abzweig links in den Marmorweg, dem wir unter der Bahnlinie durch, dann rechts ansteigend bis zum Radweg HO 2 nach Selbitz folgen. Zurück in Selbitz durchfahren wir die Hauptstraße völlig bis zum Ortsende. Hier biegen wir diesmal nicht Richtung Rothenbürg ab, sondern folgen dem Radweg bergauf nach Sellanger und weiter unter der BAB 9 hindurch, ehe wir nach rechts in die Verbindungsstraße nach Brunn einbiegen. Bergab geht es nun hinunter bis nach Köditz, wo sich am Ortsende unsere Radrunde wieder schließt. Vorbei an der Mülldeponie fahren wir wieder hinunter bis zur Ernst-Reuter-Str. und bleiben auf dem parallelen Radweg bis zur Kreuzung  Jahnstraße, in die wir nach links einbiegen und über Luitpold- und Bismarckstraße bis zum Strauß fahren. Scharf links geht es nun an der Ampel in die Pfarr, der wir bis zum Parkplatz Hofbad folgen. In diesen biegen wir nach rechts ein, um über den weiteren Fußweg den Parkplatz Alsenberger Straße wieder erreichen.
Streckenlänge = 24 km, Steigung = 420 m, Gefälle = 540 m